Mäusejagd im Ingelbaum-Feld

Auf unseren Ingelbaum-Feldern darf jede Besucherin und jeder Besucher sich gerne umschauen, die schönen Bäume bewundern und die Atmosphäre auf dem Apfelfeld genießen. Jeder ist herzlich willkommen: egal, ob alt, ob jung, ob groß, ob klein oder ob richtig, richtig, richtig klein, wie unsere häufig gesehenen Gäste, die Wühlmäuse… Nur wenn sich plötzlich zuuu viele Mäuschen auf unseren Feldern zuuu wohl fühlen und ihnen unsere Bäume zuuu gut schmecken, dann bekommen die Apfelbäume und damit wir leider ein Problem. Der Grund dafür ist, dass die Mäuse die Stämme und besonders die Wurzeln der Bäume abnagen. Dadurch entsteht an den Bäumen ein erheblicher Schaden, der häufig erst entdeckt wird, wenn es für den Baum schon zu spät ist. Die Mäuse fangen nämlich häufig im Winter unbemerkt an, die Wurzeln des Baums abzunagen. Durch die dadurch verminderte Wasserversorgung über die angenagten Wurzeln fängt der Baum nach dem Austreiben oder nach der Blüte an zu welken und vertrocknet schließlich ganz. Seltener werden die Bäume im Frühjahr oder Sommer angenagt. Dann kommt es zu einem verkümmerten Wuchs, die Bäume haben außerdem kaum noch Halt im Boden und an den Wurzeln der Apfelbäume sind deutliche Nagespuren zu erkennen. 

Da wir statt toter Bäume natürlich lieber Bäume mit vielen schönen Äpfeln auf unserem Feld sehen, müssen wir uns gegen die Wühlmäuse schützen. Dazu gibt es verschiedene Methoden, von denen wir die für Tier, Umwelt und Mensch schonendsten auswählen und anwenden:

  1. Eine Maßnahme gegen die Mäuschen vorzugehen, ist eine entsprechende Bodenbearbeitung des Baumstreifens. Mit speziellen Mulchern und Hacken halten wir die Erde unter den Bäumen frei. Die Mäuse haben dadurch keine Deckung und fühlen sich nicht mehr wohl bei uns.
  2. Eine weitere Möglichkeit ist das Anlocken der natürlichen Fressfeinden der Mäuse, den Greifvögeln. Durch das Aufstellen von Sitzstangen, werden die Vögel dazu eingeladen, es sich mit Blick über die Kronen unserer Apfelbäume gemütlich zu machen und Ausschau nach den Mäusen zu halten.
  3. Eine wichtige Methode sind außerdem die Wühlmausfallen. Hier können jedoch ausschließlich Spezialisten ans Werk. Nur ein geschulter Blick zusammen mit dem sorgfältigen Einbau der Fallen führen zum Erfolg.

Wie ihr seht, können wir also mit drei harmlosen Methoden dafür sorgen, dass sich die Wühlmäuse auf unseren Apfelfeldern nicht wohl fühlen. Dadurch sorgen wir für gesunde und funktionsfähige Wurzeln, die unsere Bäume angemessen versorgen und Euch Eure Ernte liefern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.